Artikelsuche Informationen
Sie sind hier: / AGB JORS GbR

AGB JORS GbR

Allgemeine Geschäftsbedingungen der JORS GbR(AGB´s):

Bevor wir zu den §§ kommen wollen wir ein paar Sache grundsätzlich klar stellen. Wir nutzen diesen Weg um allen Interessierten die Möglichkeit zu bieten Ihre Startplätze im Vorfeld zu erwerben/ sichern. Bei fast allen Events die wir organisieren steht ein Verein als Veranstalter im Vordergrund. Diese Events sind CHARITYEVENTS, wir verdienen nichts dran! Sollte jemand der Meinung sein, etwas zu beanstanden zu müssen, so soll er sich bitte an uns wenden. Es gibt kein Problem was nicht zwischen zwei Menschen zu klären wäre!!

Leider sind auch wir aus rechtlichen Gründen gezwunden Euch mit ein paar §§ zu beglücken:


§ 1 Geltungsbereich, Kundeninformationen
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen den GolfFellas Stuttgart (im Folgenden auch “Anbieter”) und Kunden (im Folgenden auch „Käufer“ oder „Nutzer“), die über diesen Produkte kaufen.

§ 2 Vertragsschluss
Die Informationen in diesem Webshop stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Verbraucher dar, ein Angebot zum Kauf der dargestellten Produkte abzugeben. Nach Eingabe der erforderlichen Daten und mit dem Anklicken des Bestellbuttons gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrags gegenüber dem Anbieter ab.
Wir sind berechtigt, Ihr Angebot innerhalb von 2 Tagen unter Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail (oder im Ausnahmefall per Brief) anzunehmen. Nach fruchtlosem Ablauf der vorgenannten Frist gilt Ihr Angebot als abgelehnt, d.h. Sie sind nicht länger an Ihr Angebot gebunden. Erst mit Zuteilung und Übersendung der Auftragsbestätigung durch den Anbieter an den Nutzer kommt ein Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.
Der Anbieter ist berechtigt, eine Bestellung des Nutzers, für die bereits eine Auftragsbestätigung zugeteilt worden ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht). Dies tritt nur im äussersten Notfall statt, wenn z.B. wegen massiven Witterungseinfluss das Eventgelände nicht bespielbar ist. Die Erklärung der Stornierung/des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge an den Nutzer erfolgen. Der Veranstalter ist bemüht zeitnah auch per Email den Kunden zu informieren.
Die Aufforderung, Kaufangebote an den Anbieter zu richten, gilt solange der Vorrat an Teilnahmeberechtigungen reicht. Angebote werden in der Reihenfolge ihres Eingangs beim Anbieter berücksichtigt. Einen Rechtsanspruch auf den Erwerb vonTeilnahmeberechtigungen gibt es nicht.
Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

§ 3 Kundeninformation: Speicherung des Angebotstextes
Der Vertragstext mit Angaben zum Produkt wird von uns gespeichert. Der Nutzer hat die Möglichkeit, den Text seiner Bestellung vor der Übermittlung an den Anbieter auszudrucken und/oder zu speichern.

§ 4 Kundeninformation: Korrekturhinweis
Der Nutzer kann seine Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit berichtigen. Wir informieren auf dem Weg durch den Bestellprozess über bestehende Korrekturmöglichkeiten.

§ 5 Preisbestandteile, Zahlungsmodalitäten & Versand
Der Gesamtpreis der Bestellung ist nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.
Der Käufer kann ausschließlich durch Überweisung auf das Konto des Anbieters (IBAN DE93 6025 0010 1001 0167 55 KSK Waiblingen) zahlen. Die BIC der KSK Waiblingen lautet SOLDES1WBN Der Versand der Teilnahmeberechtigungen erfolgt per Email.
Der Kunde ist für die Richtigkeit der von ihm angegebenen E-Mail-und versandadresse verantwortlich.

§ 6 Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht
Da der Anbieter Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Teilnahmeberechtigungen für termingebundene Veranstaltungen, liegt für diese Produkte kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Teilnahmeberechtigungen ist damit unmittelbar nach Zuteilung und Übersendung der Auftragsbestätigung durch den Anbieter an den Nutzer bindend und verpflichtet zur Abnahme und umgehenden Bezahlung der bestellten Eintritts- und sonstigen Karten.
Sollte im Einzelfall die Stornierung eines verbindlichen Vertrages durch den Nutzer unter Angabe nachvollziehbarer Gründe gewünscht werden, sind wir bestrebt, hierzu eine einvernehmliche Lösung zu finden. Ein Rechtsanspruch auf eine solche Stornierung besteht nicht.
Durch Zahlung auf das Konto des Anbieters verzichtet der Käufer von Teilnahmeberechtigungen auf sein Widerrufsrecht.

§ 7 Eigentumsvorbehalt
Teilnahmeberechtigungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

§ 8 Haftungsbeschränkung
1. Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei Arglist und Garantieversprechen und wenn die Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie etwa dem Produkthaftungsgesetz, erfolgt.
2. Im Übrigen haftet der Verkäufer gleich aus welchem Rechtsgrund wie folgt
a)Sofern der Verkäufer fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht (sog. Kardinalpflicht) verletzt hat, ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den vorhersehbaren, typischerweise entstehenden Durchschnittsschaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
b)Sofern der Verkäufer fahrlässig eine unwesentliche Vertragspflicht verletzt hat, ist die Ersatzpflicht auf den Auftragswert begrenzt. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Anbieter zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware oder Leistung bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.
Soweit die Haftung des Anbieters nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

§ 9 Schlussbestimmungen
Die Vertragssprache ist Deutsch. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Waiblingen/Deutschland, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.
Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für Kaufverträge und alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten das Amtsgericht Waiblingen / Deutschland. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute. Der Anbieter behält sich das Recht vor, auch jedes andere international zuständige Gericht anzurufen.